Notariat Dr. Weiß & Muschel
Jägersbrunnen 6
97421 Schweinfurt

Telefon: 09721.1755 - 0
Telefax: 09721.1755 - 17
E-Mail :

Familienrecht



Wer heiraten will, denkt zunächst an alles andere als daran, dass eine Ehe auch scheitern und geschieden werden kann.

Dabei ist es eher der richtige Zeitpunkt, auch über die Folgen einer Scheidung nachzudenken, wenn man sich noch ohne Belastung durch Streit darüber klar werden kann, was man für den Fall des Falles als fair empfinden würde.

Dann lohnt es sich, über den Abschluss eines Ehevertrages nachzudenken. Dieser hilft, in der schwierigen Situation einer Scheidung das Streitpotenzial in Grenzen zu halten. Auf diese Weise können die Verlobten oder Eheleute die Scheidungsfolgen im gegenseitigen Einvernehmen regeln, lange bevor sie womöglich in Streit geraten. Dieser hilft,in der schwierigen Situation einer Scheidung das Streitpotenzial in Grenzen zu halten.

Auf diese Weise können die Verlobten oder Eheleute die Scheidungsfolgen im gegenseitigen Einvernehmen regeln, lange bevor sie womöglich in Streit geraten. Der Notar berät Sie gern zu einer nach Ihren individuellen Bedürfnissen zugeschnittenen ehevertraglichen Regelung zur Verteilung des während der Ehe erwirtschafteten Zugewinns, zur Aufteilung der Alterssicherung (Versorgungsausgleich) sowie zum nachehelichen Unterhalt und entwirft auch den entsprechenden Ehevertrag. Bei der Besprechung geht der Notar selbstverständlich auch auf die Wechselwirkungen mit anderRechtsgebieten wie dem Erbrecht sowie dem Gesellschafts- und Steuerrecht ein.

Auch wenn die Scheidung bereits bevor steht, kann der Notar als neutraler Berater zwischen den Ehegatten vermitteln und zu einer ehevertraglichen Scheidungsvereinbarung beitragen, die die Scheidungsfolgen zwischen den Eheleuten einvernehmlich regelt und Kosten und Nerven für ein streitiges Gerichtsverfahren spart.

In die vom Notar entworfene Scheidungsvereinbarung können dann neben den vorgenannten Punkten auch Regelungen zur Vermögensteilung(z.B. wer das gemeinsame Haus bekommen soll) sowie zum Umgangs- und Sorgerecht sowie Unterhalt gemeinsamer Kinder Eingang finden.

Immer häufiger leben Paare auch ohne Trauschein zusammen. Da hier die gesetzlichen Regelungen zu Ehe und Scheidung nicht gelten, empfiehlt es sich, bereits frühzeitig Regelungen zum Zusammenleben und den Folgen einer möglichen Trennung und - ebenso wichtig - zur Erbfolge zu treffen. Dies gilt umso mehr, wenn die Partner eine gemeinsame Immobilie anschaffen und hierzu gemeinsam Schulden aufnehmen.

Auch in anderen Bereichen des Familienrechts - wie z.B. bei Adoptionen und der Begründung von Lebenspartnerschaften - ist der Notar ein kompetenter Ansprechpartner.